Drucken

Die Auswirkungen der Coronakrise haben auch die Bruderschaft Wanlo erreicht. Die Vorbereitungen auf die Prunkfeierlichkeiten 2020 waren in dieser Situation nicht weiter möglich und auch eine Durchführung des Festes selbst erschien unverantwortlich. Die Absage war daher unausweichlich. Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten rund um diese Entscheidung zusammengefasst:

 

1. Finden die Prunkfeierlichkeiten 2020 statt?

Nein, erstmals seit 1949 wird es 2020 keine Prunkfeierlichkeiten geben. Diese Entscheidung traf der Vorstand am 14.04.2020 in Abstimmung mit den Majestäten und allen bereits gebuchten Dienstleistern. Die Behörden sowie die Öffentlichkeit wurden über diesen Schritt informiert.

2. Was sind die Gründe für die Absage?

Infolge der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus reagiert die Bruderschaft mit ihrer Entscheidung auf die Verbreitungsrisiken, die bei einer Veranstaltung wie dem Schützenfest bestehen. Mit der Absage schützt die Bruderschaft die Bevölkerung stellt die Funktionalität des Gesundheitssystems sicher. Darüber hinaus haben die bereits gültigen und wahrscheinlich auch in den kommenden Wochen noch geltenden Kontaktbeschränkungen seitens der Politik enorme Auswirkungen auf die Vorbereitung und Durchführung der Prunkfeierlichkeiten. So sind weder eine ordentliche Organisation noch eine verantwortungsvolle Feier möglich.

3. Drohen der Bruderschaft durch die Absage finanzielle Konsequenzen?

Nein, da sich alle bereits gebuchten Trommlerkorps, Musikvereine und Dienstleister bereit erklärten, die Verträge in diesem Jahr auszusetzen, entstehen dem Verein keine finanziellen Einbußen durch die Absage (aber natürlich auch keine Umsätze). Die erwähnten Partner haben sich bereit erklärt, zu den bereits ausgehandelten Konditionen auch im Jahr 2021 nach Wanlo zu kommen.

4. Bleiben die Majestäten weiterhin im Amt?

Die im Januar gekrönten Majestäten haben sich bereit erklärt, auch im kommenden Jahr als Repräsentanten der Bruderschaft aufzuziehen und sämtliche Termine des Schützenjahres 2021 wahrzunehmen. Ein Vogelschuss findet somit 2020 nicht statt.

5. Was bedeutet dies für den übrigen Verlauf des Schützenjahres?

Die Konsequenzen sind vielfältig:

a) Die Bruderschaft entscheidet kurzfristig und individuell über eine Teilnahme an „auswärtigen Terminen“, sofern sie denn stattfinden.
b) Die Veranstaltungen „Schützenbiwak“ und Tanz in den Mai fallen ebenfalls aus.
c) Beim Dia-Abend wird es keinen Rückblick auf das Jahr 2020 geben und beim Tag der Jungschützen wird kein/e neue/r Schülerprinz/essin ermittelt.
d) Die OMV findet weiterhin planmäßig im September 2020 statt. Gerade vor dem Hintergrund der Besonderheiten in diesem und dem kommenden Jahr soll hier nochmal folgendes betont werden: Die Amtszeit des 1. GF Alexander Jägers und des 1. KS Michael Schmitz enden zu dieser Versammlung. Beide haben eine Wiederwahl bereits 2019 ausgeschlossen. Angesichts der Tatsache, dass es bereits keinen 1. BM gibt, wäre eine Nichtbesetzung beider Posten bei der kommenden OMV für die Bruderschaft besonders kritisch. Ein Ende der Bruderschaft ist durchaus möglich! Das heißt, alle Planungen zur Verschiebung der Prunkfeierlichkeiten auf 2021 laufen unter der Voraussetzung, dass es nach der OMV einen funktionstüchtigen geschäftsführenden Vorstand gibt.

6. Was bedeutet die Coronakrise für die weiteren Bruderschaftsveranstaltungen 2020?

Da nicht absehbar ist, wie lange die Auswirkungen der Coronakrise auch das Veranstaltungswesen in Mönchengladbach beeinträchtigen werden, sind alle von der Bruderschaft Wanlo organisierten und geplanten Events unter Vorbehalt zu betrachten. Eine generelle Absage gibt es nicht, da die Bruderschaft für jedes Event im Einzelfall entscheiden wird. Auf der anderen Seite ist es übrigens auch möglich, dass im Jahresverlauf noch ein weiteres Event hinzukommt, um die Schützen und die Bevölkerung für den Ausfall der Prunkfeierlichkeiten zumindest teilweise „zu entschädigen“.

7. Muss man 2020 einen Mitgliedsbeitrag bezahlen?

Ja, die Beitragsforderung und -zahlung für das Jahr 2020 erfolgt satzungsgemäß. Auf der OMV 2020 wird es einen Antrag geben, die Zahlung daher für das kommende Jahr auszusetzen. Über diesen Antrag ist abzustimmen.

8. Wird es 2020 ein Festheft geben?

Nein, das Festheft befand sich zwar bereits in der Vorproduktion, wird aber 2020 nicht gedruckt und auch nicht erscheinen. Dies ist mit allen Werbepartnern entsprechend abgestimmt. Im Festheft 2021 wird dann redaktionell auf die „ursprünglichen“ Themen diesen Jahres als auch auf die 2021 relevanten Themen eingegangen. Die bereits produzierten Texte werden umgeschrieben.

9. Werden die Jubilare in diesem Jahr eine Auszeichnung erhalten?

Nein, die Jubilare des Jahres 2020, die auch bereits zu den Prunkfeierlichkeiten eingeladen wurden, erhalten ihre Auszeichnungen ebenfalls erst im kommenden Jahr.

10. Wie wird das Bruderschaftsleben im kommenden Jahr wieder aktiviert?

Stand jetzt beginnt das Schützenjahr 2021 mit dem traditionellen Antoniusfest im Januar. Im Vorfeld soll eine Festmesse für alle Schützen stattfinden, allerdings ohne Krönung. Die anschließende Feier im Rittergut Wildenrath ist im gewohnten Rahmen geplant.